Kompostierbare Verpackungen

Wir ordnen reinpapier®-Verpackungslösungen in die Kategorie kompostierbare Verpackungen ein. „Kompostierbar“, weil das verwendete Rohmaterial der Verpackung keinerlei chemischen Inhaltstoffe enthält und es sich innerhalb kurzer Zeit unter aeroben Einflüssen vollständig zersetzt. Wir sehen deshalb in reinpapier® eine visionäre Naturverpackung!

reinpapier – Ein Qualitätsprodukt!

reinpapier® wurde für höchste Ansprüche und Umweltbewusstes Verpacken kreiert.
Überzeugen Sie sich anhand unserer Produktbeispiele und klicken Sie hier:

reinpapier Verpackungen

Der Begriff „kompostierbar“ wird wie folgt definiert, wenn mindestens 90% eines Materials innerhalb von sechs Monaten unter aeroben Bedingungen bzw. in einer industriellen Kompostieranlage biologisch abgebaut werden kann. Dieser Vorgang entspricht dann der Norm EN 13432 für kompostierbare und biologisch abbaubare Materialien. Der Bezeichnung „biologisch abbaubar“ bedeutet, wenn Pilze und Bakterien ein Material biologisch abbauen können. Wie lange der biologische Abbauprozess dauert, hängt überwiegend von den Umwelteinflüssen Temperatur, Feuchtigkeit und dem Faktor Zeit ab. So sind zum Beispiel Holz, Baumwolle oder Kork biologisch abbaubare Stoffe. Bis diese Materialen aber vollständig biologisch aufgelöst sind, können Jahre vergehen.
Nicht so bei unseren nachhaltigen reinpapier®-Verpackungslösungen! reinpapier® ist eine ökologisch reine Papierspritzguss-Verpackung, dessen Hauptbestandteil aus 70% Stärke besteht. Stärke ist ein natürliches Biopolymer, das in Form von Stärkekörnern als Energiespeicherstoff in den Zellen von Pflanzen eingelagert wird. Auf Grund der guten Bindungseigenschaften, lässt sich Stärke auf unterschiedliche Arten chemisch modifizieren und so für unterschiedlichste Zwecke nutzbar machen. Die Stärke für unsere technische Verpackungs-Anwendungen aus reinpapier® wird aus Industriekartoffeln gewonnen. Der große Vorteil dabei ist, wir arbeiten dauerhaft und hocheffizient mit einem nachwachsenden Rohstoff. Dies gilt auch für die drei weiteren erneuerbaren Hauptbestandteile einer reinpapier®-Bio-Verpackung. Die einzelnen Bausteine setzen sich aus 70% Stärke, 12% Papier, 18% Wasser und einer speziellen Vormischung zusammen.

Die Zusammensetzung von reinpapier®
 

Die Stärke in ihrer Urform wird während der Herstellung aus konventioneller Industriekartoffeln gewonnen. Industriekartoffeln sind im Vergleich zu Speisekartoffeln wesentlich größer und dicker und besitzen einen hohen Stärkegehalt. Wesentlicher Vorteil hierbei, durch die Größe der Knolle ist der relative wirtschaftliche Ernteertrag für die Produktion um ein Vielfaches höher.
Kritisch betrachtet könnte man sagen, dass für den Hauptbestandteil einer
reinpapier®-Verpackung brauchbare ökologische Nahrungsflächen verschwendet werden, denn der Acker einer Verwerte-Kartoffel könnte für den Anbau von Lebensmittelerzeugnissen genutzt werden. Doch dies trifft nicht zu, Industriekartoffeln werden nur aus speziell dafür vorgesehenen Ackerflächen geerntet. Soll heißen, dass die reinpapier®-Produktion keinerlei Auswirkung auf den Ertrag von Lebensmittelproduktionsflächen hat, denn eine konventionelle Speisekartoffel würde auf dem Boden nicht wachsen. 

Doch nicht nur Stärke spielt bei einer reinpapier®-Verpackung eine tragende Rolle, weitere natürliche Produktionszutaten sind FSC®™-zertifizierte Papierfasern. Die FSC-Zertifizierung sorgt für eine Eingrenzung des unkontrollierten Raubbaus an Primärwäldern. Waldflächen können so nachhaltig und ausbalanciert für benötigte Produktionsmittel genutzt werden.
Die erforderlichen Papierfasern für die industrielle Nutzung werden aus Holzhackschnitzeln gewonnen, welche für die Zellstoffgewinnung weiterverarbeitet werden. Hierbei werden aus dem Zellstoff, mittels chemischer bzw. mechanischer Arbeitsschritte, benötigte Produktions-Papierfasern herausgelöst. Nach der Zerkleinerung in lange und kurze Papierfasern, können die Gemenge für die
reinpapier®-Herstellung bereitgestellt werden. Wichtiger Hinweis, bei diesem Hergang werden keine Papierfasern aus Altpapier-Recycling hinzugemischt.

Im letzten Schritt der Herstellung wird noch 18% Wasser und eine spezielle Vormischung hinzugegeben. Diese beiden Stoffe sorgen für die finale, faserige Masse (Papiermischung), bevor diese in Aluminium-Spritzguss-Werkzeugen „gebacken“ wird und so Natur-Verpackung weiterverarbeitet wird. Ein nachhaltiger Umgang mit natürlichen Ressourcen ist von enormer Bedeutung.

Die Inhaltstoffe von reinpapier® sind 100 % kompostierbar! Der hohe Stärkegehalt und die Natur selbst hilft das Material innerhalb weniger Wochen effizient abzubauen – verschmutzungsfrei und ohne Schadstoffe. Um eine optimale Kompostierung des Materials zu realisieren, ist ein korrekter Aggregatzustand unerlässlich, d.h. Feuchtigkeits- und Temperaturwerte inkl. Bakterien müssen stimmen. Falls es nicht regnet, sind die Bedingungen einer optimalen Kompostierung nicht gegeben.

Wir haben mit reinpapier® ein umweltschonendes Verpackungsmittel kreiert, welches keinen Einfluss auf die Beschaffenheit des Naturhaushaltes hat, z.B. auf Wasser, den Boden oder Luft, Klima, Tiere, Pflanzen oder Mikroorganismen, weil die Basis d.h. die stoffliche Zusammensetzung 100% biologisch ist. Soll heißen, mit reinpapier® können unmittelbare bzw. langfristige Gefahren und Schäden für die Umwelt nicht herbeigeführt werden.

Kompostierbare Verpackungen

Kompostierbare Verpackungen