Verpackungsanalyse

Verpackungsanalyse

Ziel einer Verpackungs-Analyse ist problematische Sachverhalte zu erkennen, Wünsche und Vorgaben aufzugreifen und Prozesse in die richtige Richtung zu leiten. Unsere probate, ganzheitliche Verpackungs-Analyse beschäftigt sich gezielt mit der Verbesserung technischer Verpackungseigenschaften. Je nach Ausführung und Einsatz einer Verpackung können dabei unterschiedliche Gesichtspunkte im Mittelpunkt stehen. Im ersten Step prüfen und analysieren wir gemeinsam mit unserem Kunden die vorhandenen Verpackungsmuster oder Packmittel, mithilfe unserer hauseigenen Bewertungskritierien. Auf dieser Basis geben wir Ihnen im zweiten Step konkrete Handlungsempfehlungen zu einer nutzbringenden Verpackungs-Verbesserung an die Hand.

Diese können unter anderem sein:
- Design und Wirkung
- Funktionalität
- Langlebigkeit
- Materialverwendung
- Stabilität
- Volumenreduzierung durch effektivere Stapelfähigkeit
- Recyclingfähigkeit einer Verpackung


Gerade das letztere Merkmal spielt in der Verpackungsbranche gegenwärtig eine immense Rolle, denn der Kunde bzw. Verbraucher verlangt umweltgerechte und nachhaltige Materialien, die sich ökologisch recyceln lassen.

Welche Vorteile ergeben sich durch die Analyse für Ihr Unternehmen?

Beispielsweise sind folgende Verbesserungen realisier- und messbar:

  1. Identifikation von Optimierungspotenzialen und Problembereichen
  2. Messbare Reduzierung des Verpackungsmaterials
  3. Messbare Verringerung des Packvolumens
  4. Verbesserte Stapelfähigkeit von Leer-Verpackungen
  5. Ökologischer Materialeinsatz

Die Verpackungsanalyse in vier Phasen

1. Situationsanalyse

Betrachtet man die Ist-Situation eines Unternehmens, muss dies immer sorgfältig und fehlerfrei von statten gehen. Es gilt, zu Beginn der Verpackungsanalyse akkurate Werte und Daten zu sammeln. Daraus ergeben sich in der Regel weitere wichtigen Analysepunkte:
Wir prüfen kritisch eingesetzte Verpackungsmaterialien – Können diese eventuell durch ein anderes leichteres oder umweltfreundlicheres Material erneuert werden, zum Beispiel bei Verpackungen aus Styropor oder bei Tiefziehverpackungen aus Kunststoff. Hier können im Austausch auch ökologischere Verpackungen (z.B. Papierspritzguss-Verpackungen) eingesetzt werden, welche dieselben Schutz- und Formeigenschaften besitzen und den Vorteil haben, dass sie äußerst CO2-freundlich (über 90 % niedrigere Emmisionswerte je Verpackungsteil) produziert werden. Des Weiteren analysieren wir gemeinsam mit dem Kunden die Bruch- und Reklamtionsraten aus verwendeten Verpackungen, wie werden die Materialien bereitgestellt oder wie steht es um die Lagerhaltungseffizienz und Produktionsflächenbelegung. Darüber hinaus hinterfragen wir auch die Verpackungsvielfalt, können hier eventuell Einsparungsmaßnahmen vorgenommen werden.

2. Konzeption

Die konzeptionelle Arbeit beginnt mit dem Abschluss der Ist-Situationsanalyse. Infolgedessen stellen wir Fragen und setzen mit unserem breiten Erfahrungsschatz und viel praktischem Know-how den Fokus auf eindeutige und bewährte Lösungsansätze. Diese können beispielsweise sein: Wie kann das Handling einer Verpackung konstruktiv verbessert werden, lässt sich dadurch eventuell auch Verpackungsvielfalt und -geschwindigkeit verbessern. Kann eine Verpackung wiederverwendbar und ressourcenschonend eingesetzt werden. Wie kann der Produktschutz und die Fixierung im Umkarton effizient verbessert werden? Hierbei helfen zertifizierte Falltests weiter, die wichtige Erkenntnisse bezüglich Bruchreduzierung liefern. Um ungenutzte Kapazitäten im Lagerwesen und im Versand deutlich zu verbessern und dadurch Kosten zu senken, müssen wirtschaftlichere Einsparpoteniale erkannt werden. Deshalb beziehen wir in die Konzeption auch Lagerflächenrückgewinnung ein bzw. sorgen für wirtschaftlichere Produktionabläufe.

3. Implementierung

Nachdem die Situationsanalyse und Konzeption an die neue Verpackungslösung eruiert und festgelegt wurden, erstellen wir einen ausführlichen Dokumentationsleitfaden und beginnen anhand dessen mit den einzelnen Implemtierungsschritten. Wir definieren neue Produktgruppen und erstellen gleichzeitig neue Konstruktionszeichnungen bis hin zum Prototyping der ersten Kundenmuster. Mittels Entwicklungsdokumentation kontrollieren wir die Mach- und Produzierbarkeit und überwachen die einzelnen Projektschritte via Entwicklungsdokumentation. Die Produktion und Implementierung erfolgt nach Freigabe der Muster.

4. Beurteilung

Wenn alle Räder ineinandergreifen, steht final die Bewertung der Verpackungs-Analyse an. Wir beurteilen die Einhaltung, Umsetzung und die Verbesserungen, begleiten und betreuen unsere Kunden also intensiv auch nach abgeschlossenen Projektphasen.

Kostenlose Erst-Analyse für Verpackungsanalyse

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden.
Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@de-pack.de widerrufen.