Info: Was ist Landverkehr?

Logistik-Dienstleister sorgen dafür, dass Güter reibungslos von Ort zu Ort bewegt werden. Ökonomische Aspekte, die ideale Handhabung und die benötigte Zeit beeinflussen die Wahl des Transportweges und des Transportmittels.

Alle Güter, die an Land, also auf festem Boden, bewegt werden, sind im Landverkehr unterwegs. Hierzu zählen im Bereich Spedition und Fracht der Verkehr mit dem Lastkraftwagen und per Eisenbahn. Speditionen fahren und bewegen Güter regelmäßig über Routen, die in die wichtigsten europäischen Regionen und Länder führen. Sammelverkehr, Stückgut-Fracht, Schwer- und Spezialtransporte können so abgewickelt werden. Darüber hinaus legen im kombinierten Verkehr die Güter immer wieder auch einen Teil der Strecke mit anderen Verkehrsmitteln zurück: in Europa etwa mit dem Binnenschiff und mit der Bahn, international auch mit dem See- bzw. Container-Schiff oder sogar mit dem Flugzeug.

Das Lager auf der Straße

Nach Informationen des Statistischen Bundesamtes (Beförderungsmenge nach Verkehrsträgern und Güterabteilungen 2014; NST-2007) werden vor allem Erze, Steine und Erden sowie Erzeugnisse des Bergbaues; sonstige Mineral-Erzeugnisse (darunter zum Beispiel Glas, Zement und Gips); Nahrungs- und Genussmittel – und Sekundär-Rohstoffe beziehungsweise Abfälle mit Güter-Kraftwagen im inländischen Straßenverkehr transportiert. Dies sind die vier wichtigen Gruppen, wenn es nach der Transportmenge geht. Natürlich sind auch Bekleidung, Lederwaren, Holzwaren, Papier, Metalle, chemische Erzeugnisse und andere Konsumgüter auf der Straße, doch sind dies nur Beispiele, die Liste der bewegten Waren und Güter ist schier endlos.

Bei näherem Hinsehen zeigt sich: Der inländische Gütertransport findet bevorzugt auf der Straße statt. Bis auf wenige Ausnahmen wie zum Beispiele bei Gütern wie Kohle, nicht raffiniertem Erdöl und Erdgas, die vor allem per Bahn transportiert werden, wirken Eisenbahn, Binnenschifffahrt und Seeverkehr nur ergänzend. Gemessen an ihrer Menge sind die meisten Güter im Landverkehr mit LKW unterwegs.

Hohe Reichweite, bei vertretbaren Kosten

Der Landverkehr ist - über Deutschland hinaus - aber auch bei der Erschließung von europäischen Märkten bis heute besonders bedeutsam, weil nur so auch entlegene Regionen zu vertretbaren Kosten erreicht werden. Das meist gut ausgebaute und belastbare europäische Straßen- und Schienennetz trägt dazu bei, dass Teil- oder Komplettladungen von Material und Gütern ebenso zielsicher im Landverkehr transportiert werden wie Stückgut. Auch für Endverbraucher hat dies einen großen Vorteil: Paket-Sendungen, die hinsichtlich Größe und Gewicht reglementiert sind, ergänzen Speditionstransporte zu vertretbaren Kosten innerhalb Deutschlands, aber auch in Europa. Während Speditionen Landfahrzeuge und Schienenfahrzeuge also zum Beispiel für zahlreiche und / oder sperrige und / oder schwere Güter sowie Material-Fracht im Landverkehr nutzen, sind Paketdienste damit befasst, Waren – in kleinerem Rahmen – zügig von A nach B zu befördern und gerade auch Endverbraucher zu bedienen. Paketdienste nutzen die Bahn (und andere Transportmittel) oft bei sehr großen Entfernungen; in der End-Auslieferung jedoch sind Paketdienste stets mit Landfahrzeugen unterwegs.