Info: Was sind Großbehälter?

Für industrielle Lager- und Transportprozesse sind häufig Behälter notwendig, die das normale Maß übersteigen. Solche Großbehälter dienen dazu, feste Materialien oder auch Flüssigkeiten sicher zu lagern beziehungsweise von Ort zu Ort zu bewegen.

Volumina von bis zu 1000 Litern und mehr sind realistische Größen für diese Behälter, die beispielsweise aus Metall (Tanks) oder aus Kunststoff hergestellt werden (Boxen, Tonnen, Fässer usw.). Häufig sind Großbehälter auch aus Verbundstoffen gefertigt (zum Beispiel: PE-Kisten für Schüttgüter oder Kleinteile, die durch eine Kunststoffharz-Glasfaser-Kombination innen beschichtet und verstärkt werden).

Perfekt für Industrie und Wirtschaft

Großbehälter sind in hohem Maße auf industrielle Bedürfnisse ausgerichtet. Sie vereinen die Vorzüge der Standard-Behälter oder der Spezial-Behälter mit Größe und Aufnahmefähigkeit. So gibt es faltbare Großbehälter, die auf den Paletten-Einsatz ausgerichtet sind, Behälter mit Mulden aus Kunststoff, Container, Mehrzweck-Großbehälter usw., die auf Rollen beweglich sind, einen stabilen Stand durch ausgeprägte Füße haben, oder wie Schlitten auf Kufen gleiten. 

Ein paar Beispiele : Kosten-Nutzen

Viele Großbehälter sind mit einem speziellen Schutz vor Korrosion, Temperatur-Schwankungen (Hitze, Kälte) und / oder ultravioletter Strahlung (des Sonnenlichtes) ausgerüstet. Die industriellen Bedürfnisse nach hoher Kosten-Nutzen-Effizienz erfüllen die Großbehälter auch dadurch, dass sie oft stapelbar sind und mit Förder-Fahrzeugen wie Gabelstaplern bewegt werden können. Die Großbehälter dienen mehr der Aufbewahrung und dem Transport, weniger direkten Verkaufszwecken; wobei sie sehr belastbar und strapazierfähig, robust und langlebig sein sollten. Weil nicht nur Non-Food-Schüttgüter, -Flüssigkeiten und -Kleinteile mit Großbehältern bewegt werden, sondern auch Lebensmittel, gibt es diese auch aus lebensmittelechten Materialien. Glatte Oberflächen begünstigen deren leichte Reinigung und die erforderliche Lebensmittelhygiene. 

Handling

Weil es bei Großbehältern aber nicht nur mit dem Volumengewinn getan ist, sondern auch die praktische Handhabung eine Rolle spielt, kommen ausgeklügelte Mechanismen zum Einsatz, die auch bei normalgroßen Behältern bewährt sind: Kippen und Klappen, die zum Beispiel in den Boden integriert sind, erleichtern die Entnahme des Inhaltes. 

Großbehälter lassen sich mit jeweils speziellen Gestellen auch fahren und bewegen. Armaturen (Beispiel: Hähne an Behältern für Flüssigkeiten), passgenaue Abdeckungen und besonders robust entwickelte Standgestelle aus Stahl (etwa für runde Behälter) ergänzen das Zubehör, um Großbehälter zu industriell nutzbaren Lager- und Transportverpackungen zu machen, die - gemessen an ihrer meist langen Lebensdauer - kostengünstig einsetzbar sind. Großbehälter auf Paletten, die zusätzlich faltbar sind, also ihr Volumen beim Rücktransport um bis zu 70 Prozent reduzieren können, sind besonders gute Problem-Löser in der Automobil- und in der Elektronik-Branche. Die Seitenwände dieser faltbaren Großbehälter lassen sich aus dem Boden entfernen und getrennt falten; sie sind überraschend robust konstruiert und bleiben doch konfektionierbar (die gesamten Maße und Funktionen des Großbehälters können auf die jeweiligen Bedürfnisse abgestimmt werden).

Anwendung

Großbehälter eignen sich für Schüttgüter und Flüssigkeiten, aber auch für Klein- und Großteile. Das hohe Beladungsvolumen spricht natürlich dafür, dass die Behälter vorrangig mit Waren befüllt werden, die selbst ein größeres Volumen haben (Beispiele: Textilien), und mit Waren, die regelmäßig in großer Menge am Zielort benötigt werden.